Wenn schlafen so einfach wäre

Schlafstörungen treten des Öfteren vorübergehend auf und sind somit noch nicht als eigentliche Störung anzusehen. So ist es nicht, wenn diese sich über Wochen oder Monate hinweg ausstrecken und es zu Müdigkeit und Konzentrationsstörungen kommt.

Bier, Wein oder Schnaps beeinflussen die Nachtruhe negativ. Der Organismus und das Nervensystem wird dadurch im Laufe des Schlafs negativ beeinträchtigt. Der Körper ist mit dem Abbau des Alkohols beschäftigt statt sich eigentlich während des Schlafes eine Ruhephase zu gönnen. Es gibt eine Reihe von Arzneimitteln, die als Nebenwirkung Schlafprobleme vergrößern können. . Auch während des Schlafs bleibt der Gehörsinn aktiv. Der gesunde Schlaf richtet sich auch nach dem Biorhythmus eines Menschen – Schichtdienst ist demnach für einen erholsamen Schlaf nicht förderlich. Einen negativen Effekt auf die Schlafqualität haben auch zu trockene und schlechte Luft.

Bei der Therapie von Schlafstörungen ist in erster Linie wichtig herauszufinden, woher die Störungen des Schlafs kommen um ihren Grund abzustellen. Gar nicht so einfach wie man denkt: Eine viel befahrene Straße vor dem Schlafzimmerfenster kann man nicht einfach so beseitigt werden und am Ende bleibt wohl nur der Umzug.

Arzneimittel gegen Schlafstörungen können helfen, wieder einen gesunden Schlaf zu erlangen. Dauerhaft muss jedoch der Grund der Schlafstörungen ermittelt und beseitigt werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ernährung

Mittel gegen Sodbrennen aus der Hausapotheke

Gerade wenn man nach dem Essen Sodbrennen bekommt, ist man beruhigt, wenn in der hauseigenen Hausapotheke ein Mittel gegen den Schmerz liegt. So ist es aber nicht nur bei Sodbrennen, sondern auch in anderen Fällen zu Hause, wo man schnelle Hilfe braucht. Das Beispiel zeigt auch, dass die Hausapotheke immer vollständig aufgefüllt sein sollte. Am besten man fragt den Apotheker. Einige Tipps zum Thema “Hausapotheke”:

  • Bei Problemen zur Hausapotheke – Anwendung, Aufbewahrung, Verwendbarkeit, Beseitigung von Heilmitteln
  • dort lagern, wo es in Notfällen erreichbar ist
  • Ungefähr alle 3 Monate sollte geprüft werden, ob die Medikamente noch verwendbar sind, da Medikamente oder ihre Bestandteile ihre Wirkung verlieren können
  • Im Prinzip sollte der Medikamentenschrank hoch hängen und verschlossen werden
  • Was Eltern aus der Hausapotheke entnehmen, sollten sie so schnell wie möglich wieder ersetzen. Tipp: In einer Internetapotheke gibt es die Arzneimittel meist günstiger.

Was raten die Experten beim Thema Inhalt einer Hausapotheke?

  • Fiebermessthermometer
  • Wärmeflasche
  • etwas um Zecken zu entfernen (Zeckenkarte oder Pinzette)
  • Verbände
  • Pflaster
  • Pflasterschere
  • Zäpfchen gegen Fieber
  • Nasentropfen
  • etwas gegen Husten
  • schleimlösende Atemwegsmittel
  • Pastillen gegen Halsschmerzen
  • Erkältungsmittel
  • Kohletabletten
  • Mittel gegen Sodbrennen
  • etwas gegen leichte Schmerzen
  • Mittel gegen Insektenstiche
  • Desinfektionsmittel

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Arzneien

Wodurch entsteht eigentlich Übergewicht?

Unsere Gesundheit ist besonders mit unserem Körpergewicht verbunden. Ist der Anteil an Körperfett zu hoch dann kann das für die Gesundheit ein hohes Risiko darstellen. Steigt das Körpergewicht so kann hoher Blutdruck, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen und Beschwerden an den Gelenken vermehrt auftreten. Die Folge kann u. a. eine Herzerkrankung, ein Schlaganfall und auch eine Krebserkrankung sein. Bereits bei Kindern wird Übergewicht immer häufiger zum Problem.

Die ersten Zeichen

Inzwischen wird der sogenannte Body Mass Indexes (BMI) berechnet, um das Gewicht aus medizinischem Gesichtspunkt besser bewerten zu können. Der BMI berechnet sich folgendermaßen:

Körpergewicht in Kilogramm / Quadrat der Körpergröße in Meter (BMI = kg/m²)

Was bedeutet das Ergebnis?
Von 18,5 bis 24,9 gilt als Normalgewicht.
Als Übergewicht gelten Werte zwischen 25 und 29,9.
Bei einem BMI von 30 und höher muss ein Arzt konsultiert werden. Hier besteht Fettleibigkeit.
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Magen

Was man bei der Einnahme von Arznei beachten sollte

Wende ich meine Arzneien richtig an? Die Tablette früh, den Saft abends? Derart unkompliziert ist es allerdings in keiner Weise. Die Wirkung von Arzneien kann unter Umständen durch eine falsche Einnahme beeinträchtigt werden. Insbesondere dadurch, wenn unter anderem unterschiedliche Arzneien, die sich u.U. nicht stets miteinander vertragen, eingenommen werden müssen.

Die Einnahmeart

Zum Beispiel dürfen Sublingualtabletten keinesfalls geschluckt werden. Sie werden lediglich unter der Zunge geparkt und die Inhaltsstoffe werden über die Mundschleimhaut aufgenommen.
Die Filmtablette ist mit einem dünnen Polymerfilm überzogen. Bevor man eine Filmtablette teilen will, sollte man sich überlegen, was die Konsequenz sein kann. Die Tablette kann sich wegen der Säure schon im Magen auflösen. Dies ist nicht gewollt. Für den Fall, dass der Überzug der Tablette ramponiert wurde, kann es bereits zum Auflösen im Magen kommen und die Inhaltsstoffe könnten zerstört werden oder zu verstärkten Nebenwirkungen führen.
Genauso sollte man sog. Retardtabletten, deren Wirkstoff verzögert freigesetzt wird maximal entlang einer Bruchrille aufspalten. Der Wirkstoff, der an und für sich über eine längere Zeit freigesetzt werden soll, kommt dadurch schlagartig komplett und demnach überdosiert zur Wirkung.
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Arzneien

Zu Ostern wird die Zahl der Sodbrennen-Beschwerden wieder steigen

An diesem Wochenende steht das Osterfest wieder an. Für einige bedeutet das nur ein verlängertes Wochenende, für einige hat das Wochenende einen religiösen Hintergrund, aber für fast alle bedeutet dieses Wochenende viele üppige Mahlzeiten zum Mittagstisch. Natürlich werden bestimmt auch viele Schokohasen gegessen, so dass es kein Wunder sein wird, viele Menschen in der Apotheke nach einem geeigneten Mittel gegen Sodbrennen fragen werden.

Es ist nicht selten, dass Sodbrennen mit anderen Magenbeschwerden wie Magenschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, Magen-Darm-Krämpfen oder Übelkeit auftritt. Meist ist dies fettigem oder süßem Essen geschuldet bzw. übermäßigem Alkohol- und Nikotinkonsum. Die Verdauung ist erschwert und die Magensäure befinden sich an der falschen Stelle und verursacht so Sodbrennen. Tritt Sodbrennen ohne weitere Magenbeschwerden auf, so kann man dies in der Regel mit säurehemmenden Arzneimitteln wie Iberogast behandeln.

Dieses Arzneimittel reguliert laut Hersteller Steigerwald die natürliche Magenbewegung und sorgt dafür, dass die Magensäure im Magen bleibt, wo sie zur Nahrungsverdauung gebraucht wird. Iberogast Tropfen sind eine Kombination aus 9 Heilpflanzenextrakten die einen schlaffen Magen anregen, einen verkrampften Magen beruhigen, die Magenschleimhaut schützen und auch antientzündlich wirken.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sodbrennen

Was versteht man unter einem Reizmagen?

Gerade habe ich einen Beitrag gelesen, in dem das Wort Reizmagen sehr oft vorkam. Aber was ist eigentlich ein Reizmagen bzw. eine funktionelle Dyspepsie?

Nicht immer muss sich hinter einem „unruhigen“ Magen auch ein Reizmagen verbergen. Dabei kann es sich um viele andere Sachen handeln. Es kommt zum Beispiel Sodbrennen, eine Gastritis oder ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür in Betracht. Um mehr darüber zu erfahren muss man einen Arzt aufsuchen, der mittels einer Ultraschalluntersuchung und / oder einer Spiegelung des Magens die Ursache für die Magenbeschwerden ermittelt. Der Apotheker unterstützt bei der Beratung zu Therapiemöglichkeiten.

Der Begriff Reizmagen umfasst eine ganze Reihe von Beschwerden des Oberbauchs. Ursache ist keine erkennbare organische Störung, die Ursache ist unerkannt. Gesundheitsexperten gehen davon aus, dass eine mangelnde Magenbeweglichkeit oder eine veränderte Schmerzwahrnehmung Grund für die Erkrankung sein kann. Völlegefühl, Appetitlosigkeit und krampfartige Beschwerden im Oberbauch sind meist Anzeichen für einen Reizmagen. Zudem tritt die Sättigung beim Essen sehr schnell ein und danach fühlt man sich unwohl oder muss sich sogar übergeben.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Magen

Kaugummi gegen Sodbrennen?

Kaugummi soll gegen Sodbrennen helfen. Fast jeder kennt das unangenehme Gefühl von Sodbrennen, an dem viele Leute leiden. Magensäfte steigen auf und brennen in der Speiseröhre. Auf Fitfacts konnte man lesen, dass Kaugummikauen gegen das Sodbrennen helfen soll. Denn Kaugummikauen stimuliert die Speichelproduktion und neutralisiert so die aufsteigende Magensäure.

Sodbrennen entsteht, wie die meisten sicherlich wissen, durch zu viel Magensäure. Meist sind Kaffee, Alkohol, Kohlensäure und fettige Mahlzeiten die Ursache für eine Sodbrennen-Attacke.

Aber Vorsicht! Die meisten Kaugummis haben eine unangenehme Nebenwirkung anderer Art. Sie enthalten Zucker und sind somit eine potentielle Gefahr für den Körper. Insbesondere dicke Menschen müssen hier auf zuckerfreie Kaugummis zurück greifen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sodbrennen